int(3980)
So hälst du deinen Hund kühl im Sommer | DARF
Home - So hälst du deinen Hund kühl im Sommer

So hälst du deinen Hund kühl im Sommer

4 Minuten Lesezeit

Der Sommer in Deutschland hat begonnen. Herrlich, aber wenn es so heiß ist, kann es für deinen Hund ziemlich unangenehm werden. Hunde haben es schwer, ihre Wärme loszuwerden. Es liegt an uns, den Besitzern, unseren Hunden den bestmöglichen Sommer zu bieten. Natürlich wissen wir, dass wir unsere Hunde nicht im Auto lassen sollten, aber was können wir sonst tun? In diesem Blog findest du 5 praktische Tipps und zusätzliche Informationen, damit dein Hund in diesem Sommer so cool wie möglich bleibt.

1 Ausreichend frisches Trinkwasser zur Verfügung stellen

Logisch, natürlich! Doch bei warmen Temperaturen bleibt das Trinkwasser nicht lange frisch. Achte darauf, dass der Wassernapf an einem kühlen und schattigen Ort steht. Dadurch wird verhindert, dass sich durch Sonne und Hitze Bakterien im Wasser bilden. Außerdem solltest du das Wasser im Laufe des Tages regelmäßig kontrollieren und wechseln. Tipp: Stelle dir alle 1,5 bis 2 Stunden einen Wecker. Auf diese Weise vergisst du nicht, das Wasser zu kontrollieren 😉

Achtung: Hunde mit flacher Schnauze, Welpen und ältere Hunde haben ein erhöhtes Risiko der Überhitzung! Behalte sie also an heißen Tagen gut im Auge.

2 Ausreichend Schatten

Sorge dafür, dass dein Hund genügend schattige Plätze zum Ausruhen hat. Im Garten ist der beste Platz für deinen vierbeinigen Freund auf dem Rasen im Schatten von Bäumen und/oder Sträuchern. Ein Sonnenschirm ist nicht die beste Wahl, da es darunter noch recht warm werden kann. Hast du nicht genug schattige Plätze in deinem Garten? Dann lasse deinen Hund drinnen. Wenn man die Fenster und Vorhänge schließt, kann es schön kühl werden. Gönne deinem Hund einen leckeren Snack, z. B. einen Woefstock und es wird ihm nichts ausmachen, den ganzen Tag drinnen zu bleiben.

3 Ruhig angehen lassen

Wenn das Wetter warm ist, finden wir Menschen es angenehmer, es ruhig angehen zu lassen. Dies gilt auch für deinen Hund. Hunde haben es schwer, ihre Wärme loszuwerden. Ihre Fußsohlen enthalten Schweißdrüsen, und durch Hecheln können sie einen Teil ihrer Wärme abgeben. Es gibt nicht viele Möglichkeiten, die Hitze richtig zu regulieren, also achte darauf, dass dein Hund sich nicht zu sehr anstrengen muss. Gehe frühmorgens und spätabends mit ihm spazieren. Vermeide lange Spaziergänge. 

Achtung: Asphalt, Steine, Beton und Sand können im Sommer extrem heiß werden. Das kann die Fußsohlen deines Hundes verbrennen und es ihm noch schwerer machen, seine Hitze loszuwerden. Lasse deinen Hund also so oft wie möglich auf Gras laufen..

4 Schwimmen gehen

Schwimmen ist die perfekte Möglichkeit, sich im Sommer zu entspannen und abzukühlen. Wasserliebhaber tauchen voll und ganz ins Wasser ein, aber auch für Hunde, die nur mit ihren Pfötchen ins Wasser gehen, kann es eine tolle Abkühlung sein. Prüfe jedoch, bevor dein Hund ins Wasser geht, ob es sich um sauberes Badewasser handelt. Zum Beispiel, dass keine Blaualgen enthalten sind, denn das kann deinen Hund ziemlich krank machen. Auch beim Schwimmen gilt wieder: Morgens oder am Ende des Tages hat der Hund am meisten Spaß. In diesem Blog geben wir weitere Tipps zum Schwimmen mit dem Hund.

5 Erfrischende Snacks

Leckere Snacks werden deinen vierbeinigen Freund immer glücklich machen. Und wenn sie auch noch zur Abkühlung beitragen, ist es eine Win-Win-Situation. Wassermelonenstücke sind die perfekte Lösung: frisch, kühl und wasserhaltig.

Achtung: Hunde können sich verbrennen. Trage Sonnencreme auf unbehaarte oder kurzgeschorene Tiere auf. Achte darauf, eine Creme speziell für Hunde zu verwenden, da Sonnencremes für Menschen Inhaltsstoffe enthalten, die für Vierbeiner gefährlich sind.


Hast du irgendwelche Tipps, wie du deinen Hund im Sommer kühl halten kannst? Lass es uns über Facebook oder Instagram wissen.

Ähnliche Produkte

DARF